Skip to content

Vimperator

Screenshot des FF's mit Vimperator
Ich bin vor kurzem von Opera auf Firefox umgestiegen, weil ich ein bemerkenswertes Plugin dafür gefunden habe. Vimperator überträgt das tolle Vim Feeling auf den Browser. Auch wenn Opera eine wirklich sehr gute Tastatursteuerung hat und nicht so overbloated und Speicherhungrig wie FF ist, überwiegt doch der Vorteil von der Nutztung Vimperators die Nachteile des Feuerfuchs. Auserdem fehlt Opera eine Pluginschnittstelle, wie Firefox sie hat.

Der Vimperator lässt sich genauso wie Vim sehr detailreich über eine einzelne Datei konfigurieren. Meine Konfigdatei kann hier runtergeladen werden. Falls die Dokumentation jemand bekannt vorkommen sollte, die ist stark an strcat's vimrc angelehnt.

Fahrplan für 24C3

Der Fahrplan für den 24sten Chaos Communication Congress in diesem Winter ist veröffentlicht worden.

Es gibt dieses Jahr wieder viele sehr interessante Vorträge und wie auch schon letztes Jahr sind die, meiner Meinung nach, alle ungeschickt platziert. Es gibt Fälle wo drei gleich gute Vorträge parallel laufen. Das macht aber nichts. Alle Vorträge werden live ins Internet gestreamt und nach dem Congress kann man die bei Google Video und später irgendwann mal via Podcast bei Chaosradio runterladen.

Es steht zwar noch nicht fest, ob ich dahin fahre, aber so oder so wird es wieder mal ein spannender Congress.

via events.ccc.de

Freiheit ist Sicherheit

In Köln findet am 24 November eine Demo gegen die zunehmende Überwachung der Bundesbürger statt. Jeder, für den das Wort Grundrechte eine andere Bedeutung hat als totalitärer Überwachungsstaat, sollte hingehen, allein schon um seinen Unmut gegenüber der vor kurzem durchgewunkenen Vorratsdatenspeicherung kund zu tun, und dem "Hackerparagrafen" 202c, und dem Terroristische-Vereinigung-Gummi-Paragraphen und und und...





Eigentlich wollte ich dieses Blog so unpolitisch wie möglich halten, aber dieses permanente "Wir machen einfach mal Gesetze, die die Grundrechte beschneiden, nur damit alle denken wir sind sicher"-Getue von Leuten, die nicht mal wissen was ein Browser ist, geht mir wirklich langsam auf den S*ck.

via C4

Vim: Text an Breite anpassen

Textbreite defenieren:
:set tw=74

Zeile formatieren:
gqgq
Zeile formatieren, der Cursor bleibt an der selben Stelle:
gwgw

Absatz formatieren:
gqap
Absatz formatieren, der Cursor bleibt an der selben Stelle:
gwap

Quartz 2D Extreme auf dem Leopard

Seit Mac OS X Tiger hat Apple sein Quartzsystem, das für die Grafischeausgabe zuständig ist, um Quartz 2D Extreme erweitert. Diese Erweiterung verlagert alle Grafikoperationen aus der CPU und dem Ram in die sich sonst fast immer langweilende GPU. Damit ist die CPU weniger belastet und kann sich um andere Dinge kümmern. Leider war diese Funktion so buggy, dass sie in Tiger standardmäßig deaktiviert war.

Ich habe mal Quartz 2D Extreme über eine Konfigurationsdatei eingeschaltet und ausprobiert. Das System hat sich schneller angefühlt, aber ich hatte unter Tiger immer wieder größere Darstellungsfehler, die sehr gestört haben. Doch wie es aussieht hat Apple dieses Problem in Mac OS X 10.5 aka Leopard gefixt. Ich habe seit einer Woche Quartz 2D Extreme auf meinem PowerBook (15" , letzte Generation) aktiviert und hatte noch keine Probleme damit. Das System fühlt sich schneller an, aber ich habe keine Geschwindigkeitstests durchgeführt (Ich habe ja schließlich auch noch RL ;-) ), deswegen könnte es auch der Placeboeffekt sein, was ich aber für unwahrscheinlich halte.

Um Quartz 2D Extreme auszuprobieren, braucht man nur die untere Zeile im Terminal auszuführen
sudo defaults write /Library/Preferences/com.apple.windowserver Quartz2DExtremeEnabled -boolean YES

Mehr Infos zu Quartz 2D Extreme gibt es bei Arstechnika.