Skip to content

BlogCorpusReader

Seit ein Paar Tagen ist mir dieser Bot aufgefallen: Mozilla 5.0(BlogCorpusReader 1.4142), der anscheinend von der Uni-Leipzig kommt (isys7.informatik.uni-leipzig.de). Also habe ich mich auf die Suche nach dem Bot gemacht und im Blog von Frank Helmschrott wurde ich fündig. Einer der Leser des Blogs gibt dazu eine folgende Erklärung ab:
Zur Erklärung: Der BlogCorpusReader liest Samples aus öffentlich zugänglichen deutschsprachigen Weblogeinträgen ausschließlich zu Zwecken der (Grundlagen-)Forschung. Die Auswertung des gesammelten Texts dient nicht dazu, Bloggerprofile oder ähnliches zu bilden. Vielmehr geht es um einen (abstrakten) statistischen Vergleich von Themenkarrieren in klassischen Medien und Weblogs.

Klingt an sich superspanend, aber leider finden sich im Netz keine weiteren Infos zu dem Bot. Wenn man die IP-Adresse ansurft wird nur ein "It Works" angezeigt.

Falls jemand mehr über den Bot weiß soll er sich bitte melden. Ich finde die Idee hinter dem Bot sehr interessant und würde gerne wissen was er für Ergebnisse liefert.

S9y Statistic Plugin

Um die Besucher Anzahl zu ermitteln, verwende ich hauptsächlich Google-Analytics. Serendipity, mein Weblog-Publishing-System (buzzword ;-) ), hat zwar ein Statistic Plugin, mit dem man die Besucheranzahl ermitteln kann, aber leider ist es sehr ungenau, die Besucheranzahl wird nicht aus der Anzahl der verschiedenen IPs pro Tag ermittelt und nicht alle Bots werden als solche erkannt.

Ich habe mich vor kurzem hingesetzt und am Plugin ein bisschen rumgehackt. Nun werden mehr Bots erkannt und die Besucher werden anhand der IP's gezählt. Die Besucheranzahl die mit dem Statistic Plugin ermittelt wird, weicht von der von Analytics geringfügig ab, aber es liegt wahrscheinlich daran, das Google andere Ansichten davon hat, was ein Bot und was ein Besucher ist.

Das Plugin wurde dem S9y SVN hinzugefügt, wann es verfügbar ist weiß ich nicht, aber ihr könnt es hier runterladen. Nach dem runterladen nennt ihr das in *.php um und kopiert es in eueren serendipity_event_statistic Ordner auf dem Webspace.

Zielgruppe:Steve-Jobs-Anbeter und Macjunkies

Ãœber eBay wird ein Video verkauft, das
TOP SECRET" features of the upcoming Mac OS X 10.5 Leopard and the new revolutionary Macs that will come together.
zeigen soll. Mal gucken für wie viel das Video über die virtuelle Theke gehen wird. Das momentane Gebot liegt bei 15,50$.

via fscklog

Update auf B-Blogger

Eigentlich ist dieses Blog ein sehr kleines und hat laut Feedburner nur 5 feste Leser. Doch laut lexekon2 gelte ich schon als ein B-Blogger da ich mehr als 100 Besucher täglich habe. Das ist irgendwie Blödsinn, oder? Immer diese Leute die Versuchen überall Regelmäßigkeit aufzustellen und Grenzen zu ziehen (seufz).

So für alle zum mitschreiben: Ich bin ein D-Blogger und bin stolz drauf. :-P

Vista ist unterwegs!

Wie es aussieht schleichen sich viele seltsame Gestalten um meinem Blog, aber der Oberhammer ist: der Höllenhund des Teufels ist heute auf der Jagd.



/me verteilt Knoblauch und Kugeln aus Silber
An die Waffen Männer wir werden das Biest aus der Stadt jagen und draußen auf dem Feld verbrennen.

Porn regiert die Welt

Es waren einmal zwei verschieden Formate (gut es waren drei, aber Betamax ist eine andere Geschichte...)VHS und Video2000. Video2000 war das (teilweise) technologisch bessere System, doch VHS hat den Durchbruch geschafft. Mit ein Grund dafür ist, dass Philips verbot Pornographie auf den Video2000-Kasseten anzubieten.

Nun wiederholt sich die Geschichte. Das Unternehmen Digital Playground ist eines der ersten Unternehmen, die Pornographie in HD anbieten. Gedacht war diese Filme auf Blu-ray Disc anzubieten, aber auf Druck von Sony lehnen die Blu-ray Werke ab, Pornos zu produzieren. Nun muss Digital Playground auf HD-DVD ausweichen.

Ich bin sehr gespannt auf eine Stellungnahme von Sony dazu. Der Grund der Ablehnung von pornographischen Inhalten, ist mir unklar. Sony verhält sich wie eine Religionsgemeinde und nicht wie eine gewinnorientierte Firma. Nun entgeht Sony nicht nur ein Teil des Markt, sondern der ganze Formatkrieg könnte damit verloren sein.

Da hat anscheinend jemand nichts aus den Fehler von Philips gelernt, macht aber nichts, aus eigenen Fehlern lernt man am besten.

via heise

ProFont 9pt, der Rest ist pure Platzverschwendung

Ich habe, bis jetzt, mir noch nie Gedanken gemacht über die Schrift in der ich code. Auf OS X wird meist Monaco 12, als monospace Schrift benutzt und damit war ich (bis jetzt) zufrieden. Doch dieser Artikel hat mir die Augen geöffnet:
Desto kleiner die Schrift, desto mehr passt auch Code auf den Bildschirm.

Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass wenn man die Schriften kleiner macht, sie sehr unleserlich werden, doch ProFont ist eine Ausnahme. Es ist auch bei 9 pt sehr gut lesbar und eignet sich damit, perfekt für die Shell und den Editor.

So, bin weiter meine Programme auf ProFont umstellen, hf. :-)

via MobileMacs