Skip to content

Hacking Fonera

Yesterday I received my Fonera. The last two days i spend on trying to run an ssh daemon on it. After a lot of searching and surfing, i found finally with the help of this two sites a way to force fonera run ssh. I will shortly sum up the hack, it worked successful with 0.7.1 r1 fon firmware (if you have the 0.7.1.2 firmware you have to reset it.): "Hacking Fonera" vollständig lesen

Spamtraining

Heute habe ich mein Webspace aufgeräumt, dabei ist mir aufgefallen das zwei meiner Mailkonten sehr viel Speicherplatz belegen. Das hat mich sehr stutzig gemacht, da ich normalerweise alle Mails, nach dem abholen, vom Server lösche und die beiden Konten theoretisch gar keine Mailadressen zugewiesen hatten. Die Konten waren nur für FTP gedacht, doch wie es scheint wurden dorthin alle Mails umgeleitet, die vor dem @-Zeichen nicht existierende Konten hatten. Seit September 2005 haben sich dort mehr als 8000 Mails angesammelt, die alle Spam sind.

Noch vor ein Paar Monaten musste ich ein paar Stunden investieren um Spamarchive zu finden, damit ich meinen Spamassassin trainieren kann. Dabei hatte ich haufenweise Spam auf dem Server, ohne das ich es wusste.

Nun habe ich die Mailkonten ausgecheckt(über Nacht), und das das Zeug viel zu schade ist, um in /dev/null zu landen, habe ich ein Mailarchiv erstellt mit dem man seinen Spamassassin trainieren kann. Dazu muss man die Datei runterladen, entpacken, in der Konsole ins Verzeichnis wechseln und folgenden Befehl ausführen:

foreach file (`ls | grep -v '*'`) \
sa-learn --spam --mbox \
end

Nach dem ich die doppelten Spammails entfernt habe, waren es nur noch ung. 3500 Mails, ist aber trotzdem viel ;-) .

RetroPlayer

RetroPlayerHeut zu Tage besteht die Musiksammlung, bei der jüngeren Generation, größtenteils aus mp3's und kaum einer weiß noch, wie ein Plattenspieler sich anhört. Doch nicht verzagen, falls ihr keinen Plattenspieler und Platten habt. Für Mac OS X, gibt es den RetroPlayer. Eine Software die einen Plattenspieler, mit all seinen Macken, simuliert.

Fazit: Eigentlich ist es total nutzlos, aber voll groovy. ;-)

Java unter GPL

Nachdem die letzten Tage immer mehr Gerüchte aufkamen, dass Java unter der GPL 2 lizenziert wird, ist es heute offiziell von SUN bestätigt worden. Es ist geplant sowohl das komplette JDK, als auch die Micro, Standard und Enterprise Editon unter die GPL zu stellen.

Die GPL Lizenzierung wird die Aufnahme in die Package Repositories, der verschiedener GNU/Linux Projekte, erleichtern. Ich freue mich schon auf den Tag wo ich das original SUN JDK über apt-get bei Debian installieren (was aber, wie ich debian kenne, erst 2009 der Fall sein wird :-) ), per emerge auf gentoo compillieren, oder ein fink Package bauen kann.

Mobloging mit dem Nokia E61

So gadgetgeil wie ich bin, konnte ich diesem Handy nicht widerstehen und habe es mir, ohne lange zu Zögern, bestellt. Da es eine richtige QWERTZ-Tastatur besitzt, ist sehr gut zum chatten, bloggen und ähnlichem geeignet.

Ich habe ein Paar nützlich Programme gefunden, die vielleicht euch auch weiterhelfen:

  • Bombus, ein sehr leistungsfähiger Jabber-Client.(Open Source). Nicht erschrecken, weil die Seite komplett in Russisch ist, hier ist der Link zu für die Version 0.4.0.680.
  • Jimm, ein ICQ-Client für die Leute die immer noch nicht gemerkt haben das Jabber viel cooler ist. ;-) (Open Source)
  • MidpSSH, ein in Java geschriebener SSH-Client.
  • Kablog, ein Mobloggingclient, um auch mobil zu bloggen. Mit diesem Programm entstand dieser Artikel.